ÜBER UNS

Erfahre mehr über die Relevanz, Ziele und Ansätze unseres Auftrags

Hintergrund

Sichere Sanitärversorgung ist ein Menschenrecht und eines der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG 6.2). Dennoch haben rund 3,6 Milliarden Menschen weltweit keinen Zugang zu geeigneten Sanitäreinrichtungen. Etwa 540 Millionen Kinder und Jugendliche haben keine grundlegende Sanitärversorgung in ihrer Schule und rund 780 Millionen Menschen sind auf Versorgung in Gesundheitseinrichtungen ohne jegliche Sanitärversorgung angewiesen. Oft mangelt es an Wissen oder finanziellen Mitteln, um Sanitäreinrichtungen zu bauen, zu betreiben, zu renovieren oder instand zu halten. Darüber hinaus wird die Wichtigkeit sicherer Hygienepraktiken oft übersehen. Mangelnder Zugang zu sicherer Sanitärversorgung und Hygiene betrifft besonders benachteiligte und vulnerable Gruppen wie Frauen, Kinder, Geflüchtete, Menschen mit Behinderung und Menschen in Armut.

Vor diesem Hintergrund wurde Sanitation for Millions 2016 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beauftragt, den Zugang zu sicherer Sanitärversorgung und Hygiene mit einem Fokus auf benachteiligten und vulnerablen Gruppen zu verbessern. Rund zwei Millionen Menschen haben bereits von den Maßnahmen des Projekts profitiert. 

Das BMZ ist der Hauptgeber. Darüber hinaus hat Sanitation for Millions Mittel von der Bill und Melinda Gates-Stiftung, Water Unite, dem ungarischen Außen- und Handelsministerium, der Inter-Amerikanischen Entwicklungsbank und der share GmbH erhalten. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH setzt das Projekt in enger Zusammenarbeit mit lokalen Partnern in Jordanien, Kolumbien, Pakistan, Uganda und im Rahmen des Projekts CReW+ in elf Ländern der Region Lateinamerika und Karibik um.

inclusive-circle

Ziele und Ansätze

Sanitation for Millions baut geschlechtergerechte und barrierefreie Sanitäranlagen an Schulen, Gesundheitseinrichtungen und glaubensbasierten Institutionen, qualifiziert Menschen vor Ort zu deren Betrieb und Instandhaltung und fördert Hygienepraktiken durch gezielte Kampagnen und Wissensvermittlung. Das Projekt setzt sich für die Entstigmatisierung der Menstruation ein und erleichtert damit Frauen und Mädchen die Teilhabe am öffentlichen Leben. Darüber hinaus fördert das Vorhaben die Behandlung und Wiederverwendung von Sanitärabwässern und Fäkalschlamm durch die Erarbeitung von Konzepten und die Errichtung entsprechender Anlagen. 

Das Projekt stärkt die Managementkapazitäten institutioneller Partner und kommunaler Verwaltungen in direkter Zusammenarbeit. Gemeinsam mit dem Partner werden Finanzierungsmechanismen entwickelt, um den Betrieb der Anlagen nachhaltig abzusichern. Als globales Projekt kann Sanitation for Millions flexibel neue Ansätze in verschiedenen kulturellen Kontexten testen und verankern. Basierend auf bewährten Qualitätsstandards werden erfolgreiche Ansätze repliziert und erweitert.

Wie Sanitation for Millions den Zugang zu sicherer Sanitärversorgung und Hygiene versteht

Sanitäreinrichtungen sind für alle zugänglich, in einwandfreiem Zustand, auf Sauberkeit überprüft und für Menstrual Hygiene Management (MHM) geeignet. Toiletten sind geschlechtergerecht und inklusiv, Abwasser und Exkremente werden sicher entsorgt. Handwaschanlagen sind zu kritischen Zeitpunkten benutzbar und für alle zugänglich. Die Menschen haben ein Bewusstsein für und Kenntnisse über sichere Hygienepraktiken, einschließlich MHM und Routinen der Handhygiene. 

WASH in Health Care FacilitiesNec nam aliquam. Mauris pharetra et ultrices neque ornare aenean euismod.

WASH in Gesundheitseinrichtungen

WASH in Religious InstitutionsNec nam aliquam. Mauris pharetra et ultrices neque ornare aenean euismod.

WASH in glaubensbasierten Institutionen

WASH in Schulen

Inclusive WASHNec nam aliquam. Mauris pharetra et ultrices neque ornare aenean euismod.

Inclusive WASH

Menstrual Hygiene ManagementNec nam aliquam. Mauris pharetra et ultrices neque ornare aenean euismod.

Menstruationshygiene-Management

Safe Hand HygieneNec nam aliquam. Mauris pharetra et ultrices neque ornare aenean euismod.

Sichere Handhygiene

Operation and MaintenanceNec nam aliquam. Mauris pharetra et ultrices neque ornare aenean euismod.

Betrieb und Instandhaltung

Financing MechanismsNec nam aliquam. Mauris pharetra et ultrices neque ornare aenean euismod.

Finanzierungsmechanismen

Wastewater / Faecal Sludge ManagementNec nam aliquam. Mauris pharetra et ultrices neque ornare aenean euismod.

Abwasser- und Fäkalschlammmanagement

Team in der Zentrale mit Sitz in Deutschland

bschwaiger

Bärbel Schwaiger

Projektleiterin

Lacra Stroe Ziegler

projektmanagerin CReW+

Patrick Mass

Berater

Laura Kieweg

beraterin

Tizian Kümpel

Junior-berater

Tom Stadelmann

Junior-berater

Sandra Böhringer

Controlling

Carina Wissing

Controlling

Federica Addis

Controlling

Carola Israel

Office Management